Schöpfer sein

Hier gehört alles hin, was mit den Anastasia-Büchern, Familienlandsitzen und wedischem Leben zu tun hat.

Moderatoren: Christa Jasinski, Marie-Luise

Benutzeravatar
Heike S.
Beiträge: 1567
Registriert: 11.11.2016, 19:38

Re: Schöpfer sein

Beitrag: #5600 Heike S.
04.12.2017, 11:51

Christa Jasinski hat geschrieben:Ich weiß, dass allgemein verbreitet wird, dass unsere Seele all die Erfahrungen machen will. Ich persönlich halte das jedoch für Aussagen von Menschen, die keine Ahnung mehr haben, was wir einmal waren. Ich habe da ganz andere Antworten zu bekommen - aus dem Akashafeld.


Wenn es die Seele wäre, die die Erfahrungen machen will, dann könnten wir ja unsere folgenden Inkarnationen auch nach einem jeweiligen Ableben planen. So läßt sich das aber nur während einer Verkörperung planen. Wir können zwar unsere Persönlichkeit mitnehmen, aber zum Manifestieren scheint sie mir zwischen den Inkarnationen nicht fähig zu sein.
BildWer nicht den Wert der Weisheit wahrt,
kann nicht den Weg der Wahrheit weisen.
Bild

Benutzeravatar
Element115
Beiträge: 798
Registriert: 20.04.2017, 14:27

Re: Schöpfer sein

Beitrag: #5604 Element115
04.12.2017, 12:39

Heike S. hat geschrieben:Wenn es die Seele wäre, die die Erfahrungen machen will, dann könnten wir ja unsere folgenden Inkarnationen auch nach einem jeweiligen Ableben planen.


Die Seele ist hauptsächlich das Ergebnis, die Frucht und Essenz aus den Inkarnationen gelebter Leben. Sie kann mit verschiedenen Persönlichkeitsstrukturen verknüpft sein bzw. gewesen sein.

Heike S. hat geschrieben:So läßt sich das aber nur während einer Verkörperung planen. Wir können zwar unsere Persönlichkeit mitnehmen, aber zum Manifestieren scheint sie mir zwischen den Inkarnationen nicht fähig zu sein.


Deshalb ja:

Element115 hat geschrieben:Das Schwingungsfeld zwischen Seele und zu inkarnierendem Planeten ist entscheidend für die Materialisierung eines auf die Beschaffenheit des Planeten geeigneten Körpers.....


Das heißt, dass die Seele als ein Kraftfeld in Wechselwirkung zum Erdmagnetfeld steht, die es ermöglicht einen geeigneten Körper zu konstruieren. Hier stehen Bauplan (= Seele) und die Möglichkeiten (= physikalischen Bedingungen) der Erde über das Erdmagnetfeld im Abgleich. Das Kondensat beider Felder daraus ergibt die Körperlichkeit. Die Seele als Bauplan ist Vorlage und maßgeblicher Einflussfaktor und legt somit den Rahmen der Ausstattung der Körperlichkeit fest. Begründung hierzu... Die Seele ist eine Ausdrucksform, deren Inhalte bestimmen, über welche Sinne der Körper verfügen muss, ebenso wie dieser grundsätzlich gestaltet sein muss, um als Ausdrucksform der Persönlichkeit am besten gerecht zu werden und der Persönlichkeit überhaupt die Möglichkeit zu geben, gemäß der Seelen-Reife Ausdruck nach Außen zu schaffen.

Ashua
Beiträge: 32
Registriert: 13.11.2017, 10:57

Re: Schöpfer sein

Beitrag: #5624 Ashua
04.12.2017, 21:55

Natürlich haben wir unterschiedliche Perspektiven auch zu diesem Thema . Da muss jeder selbst seinen Weg finden . ich spüre inzwischen , mehr und mehr Unbehagen ,wenn ich hier meine Informationen frei äussere .
Und ich bin nicht hier , um Unbehagen zu verbreiten oder zu empfangen . Deshalb werde ich mich aus dieser Runde zurückziehen . :winke

Jana
Beiträge: 22
Registriert: 18.07.2017, 11:45

Re: Schöpfer sein

Beitrag: #5779 Jana
14.12.2017, 11:47

Christa Jasinski hat geschrieben:Ich weiß, dass allgemein verbreitet wird, dass unsere Seele all die Erfahrungen machen will. Ich persönlich halte das jedoch für Aussagen von Menschen, die keine Ahnung mehr haben, was wir einmal waren. Ich habe da ganz andere Antworten zu bekommen - aus dem Akashafeld.


Liebe Christa,

hast Du gerade die Zeit diese Antworten aufzuschreiben?

liebe Grüße
Jana

Benutzeravatar
Christa Jasinski
Beiträge: 1179
Registriert: 02.09.2016, 19:02

Re: Schöpfer sein

Beitrag: #5780 Christa Jasinski
14.12.2017, 12:40

Da kann ich nur mit Anastasia antworten: "Wir sind in die Materie gegangen, um Gottes Schöpfung weiter zu führen!"

Das Universum ist riesig. Wir könnten uns einen Stern aussuchen, auf ihm eine Pflanzen- und Tierwelt schaffen um dann anschließend dort selber zu inkarnieren und einen Planeten aus blühenden Gärten zu schaffen. Und dann käme der nächste Planet dran. Es gäbe irgendwann ein Universum mit lauter belebten Planeten aus blühenden Gärten, anstatt endlos viele kalte, kahle Planeten. Ist das keine Aufgabe? Stattdessen meinen wir, wir wären hilflose Kreaturen, die in der Schule des Lebens sitzen müssen oder arbeiten müssen, oder gar entdecken müssen, wie furchtbar es ist, Tiere zu Quälen oder gar sich selbst quälen zu lassen, weil es ja eine interessante Erfahrung sein könnte. Ich halte das für absolut schwachsinnig. Ein wirklicher Schöpfer braucht diese Erfahrungen nicht.
Meister sind deshalb Meister, weil sie erkannt haben, dass es Karma nur für die gibt, die daran glauben – und weil sie riskiert haben, die Klinke ihrer Gefängsnistür nieder zudrücken. Dabei haben sie entdeckt, dass diese Tür niemals verschlossen war.

Jana
Beiträge: 22
Registriert: 18.07.2017, 11:45

Re: Schöpfer sein

Beitrag: #5781 Jana
14.12.2017, 13:54

ich danke Dir für Deine schnelle Antwort.
Ich bestaune auch aus der Ferne Deinen schöpferischen Lebensweg.
:strauss:

Benutzeravatar
Christa Jasinski
Beiträge: 1179
Registriert: 02.09.2016, 19:02

Re: Schöpfer sein

Beitrag: #5786 Christa Jasinski
14.12.2017, 14:13

Danke, liebe Jana. :-)
Meister sind deshalb Meister, weil sie erkannt haben, dass es Karma nur für die gibt, die daran glauben – und weil sie riskiert haben, die Klinke ihrer Gefängsnistür nieder zudrücken. Dabei haben sie entdeckt, dass diese Tür niemals verschlossen war.

Benutzeravatar
Heike S.
Beiträge: 1567
Registriert: 11.11.2016, 19:38

Re: Schöpfer sein

Beitrag: #7316 Heike S.
08.03.2018, 23:11

BildWer nicht den Wert der Weisheit wahrt,
kann nicht den Weg der Wahrheit weisen.
Bild

Monika
Beiträge: 43
Registriert: 17.11.2017, 19:40

Re: Schöpfer sein

Beitrag: #7374 Monika
14.03.2018, 17:12

Würde es demnach Bedeuten, dass alle Erfahrungen, die im Universum nicht auf schöpferischer Art und Weise geschehen, Irrwege und unnötig sind? Ich meine dabei natürlich all das, was die Menschen einander und anderen Lebewesen zufügen? Gibt es sowas, wie Seelenverträge zwischen bestimmten Seelen nicht, wie es oft behauptet wird (z. B. Abwechseln in den Rollen des Täters und des Opfers u. Ä.)? Ist das die sogenannte Karma-Lüge, dass alle Seelen bestimmte Erfahrungen durchmachen müssen, um "weiterzukommen"?
Wenn es keine Entwicklung im seelischen Sinne gibt, wie ist es dann zu erklären, dass ehemals asurisch inkarnierte Seelen es schaffen können, ihre asurische Beschaffenheit zu überwinden (kommt ja oft in den Thalus-Büchern) vor. Ist doch auch eine Art Entwickungsprozess?

Benutzeravatar
Element115
Beiträge: 798
Registriert: 20.04.2017, 14:27

Re: Schöpfer sein

Beitrag: #7375 Element115
14.03.2018, 18:59

Monika hat geschrieben:Würde es demnach Bedeuten, dass alle Erfahrungen, die im Universum nicht auf schöpferischer Art und Weise geschehen, Irrwege und unnötig sind? Ich meine dabei natürlich all das, was die Menschen einander und anderen Lebewesen zufügen? Gibt es sowas, wie Seelenverträge zwischen bestimmten Seelen nicht, wie es oft behauptet wird (z. B. Abwechseln in den Rollen des Täters und des Opfers u. Ä.)? Ist das die sogenannte Karma-Lüge, dass alle Seelen bestimmte Erfahrungen durchmachen müssen, um "weiterzukommen"?
Wenn es keine Entwicklung im seelischen Sinne gibt, wie ist es dann zu erklären, dass ehemals asurisch inkarnierte Seelen es schaffen können, ihre asurische Beschaffenheit zu überwinden (kommt ja oft in den Thalus-Büchern) vor. Ist doch auch eine Art Entwickungsprozess?


Irrwege liefern Erfahrungswerte und sind nicht unnötig, da Korrektur Veränderungen bringen können, sofern der freie Wille die Korrektur zulässt. Nur aus der Unbewusstheit heraus passieren Dinge, die ursprünglich anders geplant (vom Schöpfer), so eine Verzögerung zulassen.

Die Seele wird weiter aufgebaut und knüpft dort an, im gelebten Äußeren, wo ihr Entwicklungsstand ist. Es sind die Erfahrungswerte, die das Lernen und Reifen ermöglichen. Unveränderlich ist im Prinzip nur der gegebene Grundaufbau der Seele, obwohl auch das nur relativ zu sehen ist. Die Seele baut Feldstärke auf und erzeugt so in Relation zu anderen Seelen in Raum und Zeit ihren Platz und Einflussbereich.


Zurück zu „Wedisches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast